okomed.de

Online Kooperation Medizinischer Fachverlage

DIE OKOMED PARTNER

Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH

Jahrzehntelange Tradition verpflichtet – vor allem zur Bereitschaft, sich für bleibenden Erfolg stetig zu verändern. So ist aus dem kleinen Medizin-Verlag von damals ein modernes Medienhaus geworden, das auf allen Kanälen der Health-Care-Kommunikation versiert ist, die unsere Zeit heute verlangt.   Was bieten wir? Unsere Wochenzeitung Medical Tribune gehört zur Stammlektüre niedergelassener Hausärzte, Praktiker und Internisten. Der führende medizinische Fachtitel zeichnet sich bei hohen Reichweiten in anerkannten Leseranalysen durch sein alltagsnahes Redaktionskonzept aus, das Ärzten für alle Belange ihrer Praxistätigkeit ein maßgeschneidertes Informationspaket vorhält. Anerkannte Zeitschriften und Bücher - Das Portfolio der Medical Tribune wurde um die Verlegerbeilage Kolloquium sowie um Titel für Fachgruppen – Neurologen/Psychiater sowie Hämatologen/Onkologen erfolgreich erweitert.  Auch Buchprojekte wie das bekannte Gebühren-Handbuch mit Kommentierung von EBM und GOÄ bereichern das Angebot. Im Internet mit Ärzten und Patienten - Die Website der Medical Tribune nutzt alle Möglichkeiten des modernen Internets, um die Leistung der Printtitel crossmedial zu erweitern bzw. auch eigenständige, webbasierte Kommunikationsplattformen für Fachkreise und für Patienten ins Leben zu rufen. Persönlicher Dialog: CME-Fortbildung - Als dialogbasierter Kommunikationsbereich der Medical Tribune hat sich Forum-CME mit bundesweit über 100 zertifizierten Fortbildungsveranstaltungen pro Jahr zu einer wichtigen Plattform etabliert, die Ärzte aus der Praxis, Experten und Geschäftspartner persönlich miteinander ins Gespräch bringt.

Verlag Kirchheim + Co GmbH

Der Kirchheim-Verlag ist einer der ältesten Fachverlage Deutschlands und wurde 1736 in Mainz gegründet. Der erste Verleger hieß Johann Philipp Ungleich; er war „churfürstlicher Universitäts­buchbinder und Verläger“! Spätere Generationen formten aus diesem „Anfangs­verlag“ ein Unternehmen, das eng mit der Universität und vor allem mit dem Mainzer Erzbischof zusammenarbeitete. 1834 taucht erstmals der Name Kirchheim (Franz Kirchheim) auf; seit 1903 lautet die Firma: Verlag Kirchheim + Co GmbH. Das Verlagsgebäude wurde im zweiten Weltkrieg 1942 zerstört und der Verlag residiert seit 1954 ununterbrochen in der Kaiserstraße 41.  Vor dem zweiten Weltkrieg war Kirchheim ein katholischer Schulbuchverlag, in dem sogar eine katholische Tageszeitung für Mainz und Umgebung erschien, die 1933 von den National­sozialisten verboten wurde. Nach dem Krieg wurden 1951 „Der Diabetiker” (das spätere „Diabetes-Journal") und 1955 die „tankstelle” gegründet.   Die pädagogischen und vor allem kirchlichen Verbindungen wurden in den Achtzigern gekappt und die medizinische Orientierung weiter ausgebaut.  Mit dem bereits 1951 erstmals erschienenen „Diabetes-Journal” als Basis konnten wir die Diabetesspezialisierung unseres Verlages konsequent vertiefen. Nach und nach verlegte Kirchheim systematisch Zeitschriften, Bücher, unterschiedliche Schulungsmaterialien, gründete Diabetes-Veranstaltungen und zuletzt verschiedene Diabetes-Internetplattformen und schuf damit das typische Diabetesprofil des Kirchheim-Verlags.  Selbstverständlich besetzt Kirchheim noch viele andere Themenfelder. Seit 1979 erscheint die erfolgreiche Hausärztezeitschrift „Der Allgemeinarzt”, auch die Pädiatrie (Kinderärztliche Praxis) und die Nephrologie (Der Nierenpatient – Zeitschrift für Nierenkranke) haben sich bei Kirchheim in den letzten Jahren hervorragend entwickelt.  Heute präsentiert sich Kirchheim als modernes und kompetentes Kommunikationsunter­nehmen, welches den Kommunikationsbedürfnissen seiner Leser und Kunden in Form von Zeitschriften und Büchern, mit Internetportalen und mit Veranstaltungen begegnet.

WPV. Wirtschafts- und Praxisverlag GmbH

Seit 1993 verlegt der WPV. – Wirtschafts- und Praxisverlag, Köln, Magazine für niedergelassene Ärzte. Die langjährige Erfahrung und ein kompetentes Redaktionsteam aus Medizinern, Naturwissenschaftlern und Fachjournalisten sorgen dafür, dass aktuelle Informationen aus Berufspolitik, Wirtschaft, Medizin und Pharmazie leserorientiert aufbereitet werden. Hoher Praxisbezug und maximaler Nutzwert zeichnen die Verlagspublikationen aus, die mit einer monatlichen Gesamtauflage von über 80.000 Exemplaren erscheinen.  Dabei setzt der Verlag auf starke Partner: So ist „der niedergelassene arzt“ das offizielle Verbandsorgan des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands. Die bewährten „Wirtschaftsmagazine“, die für sieben verschiedene Facharztgruppen konzipiert werden, erscheinen in enger Kooperation mit dem Verband Wirtschaft und Arzt e. V., Köln.

Otto Hoffmanns Verlag GmbH

Der Otto Hoffmanns Verlag mit Sitz im Herzen von München ist führender Anbieter verschiedener medizinischer Fachzeitschriften. Gemäß unserem Slogan "Gesundheit aus einer Hand" decken wir die relevanten Zielgruppen im Gesundheitswesen mit verschiedenen Zeitschriften ab:  Niedergelassene Allgemeinärzte, Praktiker, Internisten: ärztliches journal reise & medizin | Neurologen, Psychiater, Nervenärzte: ärztliches journal reise & medizin – neurologie/psychiatrie | Orthopäden/Rheumatologen: ärztliches journal reise & medizin – orthopädie/rheumatologie | Onkologisch tätige Ärzte in Klinik und Praxis, insbesondere Internisten, Gynäkologen, Urologen, Radiologen, Hämatologen, Dermatologen und Pneumologen sowie alle onkologisch interessierten Ärzte: ärztliches journal reise & medizin – onkologie | Praktizierende Tierärzte in Kleintierpraxen: tierärztliches journal reise & medizin Endverbraucher: patienten journal reise & gesundheit | Unser Ziel ist es, Kultur und Reisen sowie fundierte medizinisch/tiermedizinisch-pharmazeutische Informationen zu kombinieren. Ein modernes und lesefreundliches Layout lässt unsere Titel dabei zu einem visuellen Erlebnis mit Sammelcharakter werden.

Georg Thieme Verlag KG

1886 gründete Georg Thieme seine gleichnamige Verlagsbuchhandlung in Leipzig und legte fest „auf dem Gebiete der Medicin seine Thätigkeit" suchen zu wollen. Er war damit der erste Verleger, der sich von Anfang an der Medizin und angrenzenden Naturwissenschaften verschrieben hat. Seit 1925 ist der Verlag im Besitz der Verlegerfamilie Hauff. Rund 125 Jahre nach Verlagsgründung gehört das Familienunternehmen zu den führenden Anbietern von Büchern, Zeitschriften, elektronischen Medien und Dienstleistungen rund um Medizin und Gesundheit sowie den angrenzenden Naturwissenschaften.

Das Programm umfasst rund 4500 lieferbare Monografien, Medizinatlanten, Nachschlagewerke, Ratgeber und andere Fach- und Sachbücher. Jedes Jahr erscheinen rund 450 neue Titel. Über 140 Fachzeitschriften informieren regelmäßig über neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis. Nahezu alle Buch- und Zeitschriftenangebote sind heute auch digital verfügbar. Datenbanken und vernetzte Angebote, die neben Print- und Online-Medien auch weitere Services umfassen, ergänzen das umfangreiche Portfolio. Darüber hinaus entwickelt Thieme individuelle Dienstleistungsangebote für Leistungserbringer im Gesundheitswesen.

esanum GmbH

Mit digitaler Vernetzung in die Zukunft - Das Ärzteportal esanum mit Sitz in Berlin ist eines der führenden interdisziplinären Fachportale für Ärzte in Europa. Im Jahr 2007 von einem Berliner Chefarzt als reine Kommunikationsplattform gestartet, entwickelte sich esanum schnell zu einer umfassenden und vielschichtigen Informationsquelle für Mediziner. Nach Fachbereichen geordnet können sich User zu klinischen Studien, Therapieoptionen, neuen Behandlungsmethoden, Zulassungen, Indikationserweiterungen, Rechts- und Abrechnungsfragenfragen informieren sowie eine umfassende Kongressberichterstattung erhalten. Außerdem können Ärzte online an CME-Fortbildungen und Webinaren teilnehmen oder Videostreams live aus den Sälen internationaler Medizinkongresse verfolgen.

Auf fünf Sprachen erreicht esanum über 320.000 approbierte Ärzte verteilt auf 110 Fachbereiche, denen jeweils Inhalte nach fachlicher Relevanz zugeordnet werden. So ist sichergestellt, dass Ärzte in ihrem persönlichen Newsstream zuerst mit Inhalten passend zu ihren eigenen Fach- und Interessensgebieten versorgt werden und sich trotzdem bei Bedarf tiefergehend in anderen Fachbereichen informieren und austauschen können.

esanum ist transparent, neutral und industrieunabhängig. Die Onlineredaktion arbeitet eng mit Medizinern, Wissenschaftlern, Ärztekammern, Herstellern von Medizingeräten und Medikamenten, Fachgesellschaften, Verlagen und Agenturen zusammen, um die Ärzten von allen Seiten zu informieren.